Das erste Mal in Berlin? Nur einen Tag Zeit um sich die Stadt anzusehen? Keine Lust auf den Touristenbus?

Hier findet ihr eine Anleitung mit der Ihr für wenig Geld Berlin auf eigene Faust ansehen könnt. Alles was ihr braucht ist:

  • Eine Tageskarte von der BVG (Berlin AB, 6,50€)
  • Ausreichend Verpflegung (oder Geld für Verpflegung)
  • Den Willen früh aufzustehen und größere Strecken auch mal zu Fuß zurückzulegen

Folgende Orte befinden sich auf der Rute:

Start: Bahnhof Zoo 1) Die Gedächtniskirche 2) Breitscheidplatz/ Europa-Center 3) Die Siegessäule 4) Schloss Bellevue/ Die Spree 5) Der Reichstag 6) Das Brandenburger Tor 7) Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas8) Potsdamer Platz 9) Das Sony Center 10) Die Museumsinsel 11) Der Berliner Dom 12) Das Rote Rathaus 13) Der Berliner Fernsehturm 14) Der Alexanderplatz 15) Die Hackeschen Höfe


Berlin an einem Tag:

Bitte lest den Guide mindestens einmal komplett durch, bevor ihr die Tour macht!

Start: Berlin Zoologischer Garten Standortplan

Geht über die Ampel (auf der anderen Seite ist unter anderem ein McDonalds zu sehen) und folgt der Straße Richtung Gedächtniskirche.

1) Die Gedächtniskirche Wikipedia
Die noch erhaltene Vorhalle der Gedächtniskirche wird von den Berlinern liebevoll der „hohle Zahn“ genannt, während das achteckige Kirchenschiff und der neue Glockenturm unter dem den Namen „Lippenstift“ und „Puderdose“ bekannt sind. Der „hohle Zahn“ kann eintrittfrei besichtigt werden. In ihm befindet sich unter anderem ein Model von der Gedächtniskirche und dem Breitscheidplatz, wie diese vor dem 2. Weltkrieg aussahen.

2) Das Europa-Center Wikipedia
Im Europa-Center befindet sich unter anderem eine Wasseruhr, wenn es kurz vor einer vollen Stunde ist, könnt ihr Euch das spektakel ansehen. Habt ihr noch über eine Viertelstunde Zeit, nutzt sie, um Euch etwas umzusehen. Den Shopping-Verückten rate ich sich zusammen zunehmen und bis zum Ende der Tour (Alexanderplatz) zu warten.

Außerhalb des Europa-Centers (an der Ecke wo das Kentucky Fried Chicken ist) befindet sich eine Bushaltestelle. Nehmt den Bus 100 Richtung Alexanderplatz. Fahrt bis zur Station „Großer Stern“ (5 Stationen).

3) Die Siegessäule Wikipedia
Die Siegessäule kann besichtigt werden, dies kostet allerdings Eintritt (um zu ihr zu gelangen müsst Ihr eine der Unterführungen auf der anderen Straßenseite nehmen). Schaut euch etwas in der Gegend um (geht einmal um die Siegessäule herum) unter anderem werdet ihr eine Statue von Bismarck finden.

Folgt der 100 Linie weiter zu Fuß (Es ist nur eine Station) und Ihr werdet zu Schloß Bellevue (linke Seite) gelangen.

4) Schloss Bellevue/ Die Spree Wikipedia
Von Schloss Bellevue könnt ihr entweder den Bus 100 zum Reichstag nehmen oder Ihr könnt, was Ich empfehlen würde, die Strecke an der Spree entlang laufen.

Solltet Ihr die Strecke laufen, kommt ihr unter anderem am Haus der Kulturen der Welt vorbei. In der Ferne kann man auch das Kanzleramt sehen. Für die Strecke vom Schloss Bellevue zum Reichstag müsst ihr nicht die Spree überqueren, geht über keine Brücke. Es lohnt sich auch ein Stück durch den Großen Tiergarten zu gehen (rechte Seite). Um zum Reichstag zu gelangen, folgt aber einfach der John-Foster-Dulles-Allee.

5) Der Reichstag Wikipedia
Von hier aus ist es nur noch einen Katzensprung zum Brandenburger Tor: Geht am Reichstag vorbei und folgt der Ebertsstraße, um am Platz des 18. März zu landen.

6) Das Brandenburger Tor Wikipedia
Auf der anderen Seite des Tors befinden sich einige Straßenkünstler. Leider kann es auch vorkommen, dass einige agressive Bettler ihr Unwesen treiben, passt auf Eure Handtaschen auf! Um zum nächsten Zielpunkt zu kommen, geht wieder durch das Brandenburger Tor und folgt einfach weiterhin der Ebertsstraße.

7) Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas Wikipedia
Von Außen mag das Mahnmal für Einige vielleicht unspektakulär wirken, daher rate ich auf jeden Fall in das Mahnmal hineinzugehen. Herumklettern auf den Steinen ist soweit ich weiß nicht erwünscht. Folgt anschließend der Ebertsstraße weiter zum Potsdamer Platz

8) Potsdamer Platz Wikipedia
Hier werdet ihr noch ein Stück der Berliner Mauerfinden, der Verlauf der Mauer wurde auch durch in den Boden eingelassene Pflastersteine gekennzeichnet. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zum Sony Center.

9) Sony Center Wikipedia
Für Freunde des englischsprachigen Films: Das Cinestar im Sony Center zeigt Filme mit origninal Synchronisation. Wenn Ihr begeisterte Biertrinker seid, müsst ihr umbedingt eine Pause im Lindenbräu machen und das Weissbier probieren. Man beachte den Braukessel im Lokal.

Nehmt vom Potsdamer Platz eine S-Bahn und fahrt bis „Friedrichstraße“ (S1, S2 oder S25). Geht in der Station „Friedrichstraße“ die Treppe hoch und dann die Große Halle entlang bis zum Ausgang ganz hinten (vorbei am Wienerfeinbäcker und Burger King, nehmt keinen Seitenausgang). Wenn ihr den richtigen Ausgang genommen habt, müsstet ihr direkt unter einer Brücke sein, über euch fährt die Bahn. Rechts von Euch sind Haltestellen für die Tram/Straßenbahn und drei Ampeln, die euch auf die andere Straßenseite bringen. Folgt der Georgenstraße, ihr werdet an mehren Bars und Restaurant vorbeikommen. Solltet ihr Hunger haben, empfehle ich das „12 Apostel“, dort gibt es sehr gute Steinofenpizza, kostet aber auch etwas mehr. Nach dem „12 Apostel“ geht die nächste Straße (Am Kupfergraben) nach Rechts an der Spree entlang.

10) Die Museumsinsel Wikipedia
Als erstes werdet ihr das Pergamonmuseum auf der linken Seite sehen. Gegenüber, auf der rechten Straßenseite patroullieren meistens zwei Polizisten, soweit ich weiß hat Bundeskanzlerin Merkel dort eine Wohnung.

Folgt „Am Kupfergraben“ bis ihr zu Bodestraße kommt, geht dann nach links über die Spree bis zum Säulengang. Hinter den Säulen befindet sich unter anderem die Alte Nationalgalerie. Geht anschließend rechts die Straße „Am Lustgarten“ rein (vor der Brücke, zwischen dem Alten Museum und dem Berliner Dom).

11) Der Berliner Dom Wikipedia
Vor Euch liegt nun der Lustgarten gegenüber vom Alten Museum verläuft eine große Straße (Unter den Linden/ Schloßplatz). Geht über die Ampel und folgt der Straße Richtung Fernsehturm. Wenn ihr die Spree ein weiteres Mal überquert habt, müsstet ihr euch vor einer Parkanlage befinden. Geht quer durch den Park, vorbei an Marx und Engels, weiterhin Richtung Fernsehturm. Ihr müsstet das Rote Rathaus bereits sehen können.

12) Das Rote Rathaus Wikipedia
Geht über die „Spandauer Straße“ vorbei am Roten Rathaus und dem Neptunbrunnen.

13) Der Berliner Fernsehturm Wikipedia
Von hier aus folgt ihr am besten der „Rathausstraße“, vorbei an Dunkin‘ Donuts und CineStar Berlin. Geht unter der Brücke/Unterführung durch (oben fährt die Bahn) und ihr erreicht den vorletzten Halt der Tour.

14) Der Alexanderplatz Wikipedia
Von der Weltzeituhr ist es nicht mehr weit bis zum Alexa, falls ihr shoppen wollt (Fragt euch einfach durch).

Nehmt vom Alexanderplatz die S5, S7 oder S75 zur Station „Hackescher Markt“. Hier gibt es unten in der S-Bahn Station einen netten Irish Pub namens „Kilkenny“. Folgt der Straße „Neue Promenade“ bis diese in der Straße „An der Spandauer Brücke“ endet. Von hier aus geht ihr nach links bis zur „Oranienburger Straße“.

15) Die Hackeschen Höfe Wikipedia
Der Eingang zu den Hackeschen Höfen ist ungefähr dort, wo die Oranienburger Straße auf die Rosenthaler Straße trifft.

Das war meine Stadttour, wenn ihr jetzt noch immer nicht genug habt, nehmt von Hackescher Markt oder Alexanderplatz die S5, S7 oder S75 bis „Warschauer Str.“ und taucht in das Nachtleben von Friedrichshain ein. Vergesst nicht mir vorher eine PM zu schreiben, damit ich auf ein Bier vorbeikomme. 😉

Tipps und Tricks

  • ACHTUNG! Diese Tour nimmt viel Zeit in Anspruch, man sollte früh aufstehen, um alles zu schaffen. Plant auch Zeit für Essen usw. ein.
  • Bedenkt auch, dass die Tour sehr viele Eindrücke vermittelt, wenn Ihr mehr als einen Tag Zeit habt, solltet ihr vielleicht das Programm auf Zwei Tage splitten. So bleibt auch mehr Zeit für andere Dinge, wie z. B. ein Museumsbesuch oder Shopping.
  • Sicherheit: Die Tour bringt Euch zu beliebten Touristenorten, passt auf Eure Taschen auf.
  • Verkehrsanbindungen: http://www.bvg.de/ ist die wichtigste Seite für Euren Berlin-Aufenthalt. Hier könnt Ihr sämtliche Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln finden. Solltet Ihr kein (mobiles) Internet haben, empfehle ich in den Bussen nach kleinen Heftchen Ausschau zu halten. Diese sind komplett kostenlos und haben in der Mitte einen kleinen Rutenplan.
  • Bus fahren: Man muss vorne einsteigen und dem Busfahrer sein Ticket zeigen (auch wenn die Meisten nicht wirklich drauf gucken). Ich wurde noch nie im Bus kontrolliert, nachdem ich am Busfahrer vorbei war. Es ist also möglich mit einem alten Ticket schwarz zufahren. Aber in der Bahn, S-Bahn und U-Bahn ist die Wahrscheinlichkeit hoch, kontrolliert zu werden und das kann teuer werden…

 

 

 

English Version.

You are in Berlin for the first time? You have only one day for sightseeing? And you don’t like to take the tourist bus?

In this thread you’ll find a guide to explore Berlin on your own without spending much money. All you need is:

  • A one day ticket from the BVG (Tageskarte Berlin AB, 6,50€)
  • Food (or money for food)
  • The will to get up early and walk great distances by foot.

You’ll see the following places on this route:

Start: Berlin Zoologischer Garten railway station 1) The Kaiser Wilhelm Memorial Church/ Gedächtniskirche 2)Breitscheidplatz/ Europa-Center 3) The Berlin Victory Column 4) Bellevue Palace/ The Spree 5) The Reichstag 6)The Brandenburg Gate 7) The Memorial to the Murdered Jews of Europe 8) Potsdamer Platz 9) Sony Center 10) The Museum Island 11) The Berlin Cathedral 12) The Red City Hall (Rotes Rathaus) 13) The television tower (Berliner Fernsehturm) 14) The Alexanderplatz 15) Hackesche Höfe

Berlin in one day:

Please read the whole guide at least one time, before starting the tour.

Start: Berlin Zoologischer Garten railway station Map

Cross the street with the traffic light (there is a McDonalds on the other side) and follow the street to the Kaiser Wilhelm Memorial Church/ Gedächtniskirche.

1) The Kaiser Wilhelm Memorial Church/ Gedächtniskirche Wikipedia
Only a part of the Gedächtniskirche survived the bombing of the Second World War. The citizens of Berlin call it the „hollow tooth“. The new church consists of a tower and a octagonal building. Their nicknames are „the lippstick“ and „the powder box“. You can visit the „hollow tooth“ for free, inside you’ll also find a model of the Gedächtniskirche and the Breitscheidplatz before the Second World War.

2) The Europa-Center Wikipedia
Inside the Europa-Center is a waterclock. If the clock nearly reaches a full hour, stay and watch. If you have more than fifteen minutes left, you can use the time to take a look around. For those interested in shopping, I recommend to wait until the end of the tour (Alexanderplatz).

Outside the Europa-Center (at the corner with Kentucky Fried Chicken) is a bus stop. Take the Bus 100 to Alexanderplatz. Leave the bus at the stop „Großer Stern“ (5 stops).

3) The Berlin Victory Column Wikipedia
You can visit the Berlin Victory Column, but the entrance isn’t free (use one of the underpasses to get on the platform and then inside). Take a look around (walk around the Berlin Victory Column). Among other things you’ll find a statue of Bismarck.

Follow the Bus 100 route by foot (it’s only one stop) and you’ll get to Bellevue Palace (left side).

4) Bellevue Palace/ The Spree Wikipedia
From Bellevue Palace you can either take the Bus 100 to the Reichstag or walk along the Spree, which I personally prefer.

If you decide to walk, you’ll see the Haus der Kulturen der Welt (house of the cultures of the world) and on the other side of the Spree the BundeskanzleramtDon’t cross the river/use any bridge if you walk from Bellevue Palace to the Reichstag. You can also explore the Tiergarten (right side) a little bit. To reach the Reichstag just follow the street (John-Foster-Dulles-Allee).

5) The Reichstag Wikipedia
From there the Brandenburg Gate is only a stone’s throw away. After passing the Reichstag follow the Ebertsstraße, to the „Platz des 18. März“ (infront of the Brandenburg Gate).

6) The Brandenburg Gate Wikipedia
On the other side of the gate, you’ll see some street performer and sadfully also some agressive beggars.Watch for your handbags! Go back to the „Platz des 18. März“ and follow the Ebertsstraße to our next stop.

7) The Memorial to the Murdered Jews of Europe Wikipedia
The memorial may not look this interesting from the outside, therefore I recommend to go inside. Climbing on the stones is, as far as I know, forbidden. Continue following the Ebertsstraße to get to the Potsdamer Platz.

8) Potsdamer Platz Wikipedia
At the Potsdamer Platz you’ll find a remaining piece of the Berlin Wall. Watch for the paving stones on the ground, which mark where the Berlin Wall once stood. From there it only takes a few minutes to the Sony Center.

9) Sony Center Wikipedia
Wanna go to the movies, while in Berlin? The Cinestar at the Sony Center shows the newest movies in english. Do you like beer? Then you should take a break at the Lindenbräu. Order a Weissbier and take a look at the brewing copper inside the restaurant.

Take the S1, S2 or S25 from Potsdamer Platz to „Friedrichstraße“. At Friedrichstraße use the stairs and go down the big hall to the exit (passing Wienerfeinbäcker and Burger King, don’t use a side exit). If you took the right exit, you should be under a bridge with the train above you . On your right should be a tram station and three traffic lights. Go there, cross the street and follow the Georgenstraße. You ‚ll see a lot of bars and restaurants. If you ‚re hungry, wait until you get to the „12 Apostel“. They make excelent italian pizza, but they ‚re not the cheapest. After the „12 Apostel“ turn right into the street „Am Kopfergraben“.

10) Museum Island Wikipedia
First you’ll see the Pergamon Museum on the left side. On the opposite sidewalk are two policemen patrolling, as far as I know Angela Merkel owns an apartment there.

Follow „Am Kupfergraben“ until you reach the Bodestraße. Turn left, cross the Spree and walk until you see a corridor with columns. Behind those columns is the Alte Nationalgalerie (old national gallery). Turn right into the street „Am Lustgarten“ (don’t cross the bridge, the street is between the Berlin Cathedral and the Altes Museum (old museum).

11) Berlin Cathedral Wikipedia
Before you lies the Lustgarten (Pleasure Garden) opposite to the Altes Museum is a street (Unter den Linden/ Schloßplatz). Go to the traffic light and cross it, walk towards the Fernsehturm. After you’ve crossed the Spree again, you’ll see a parkway. Move across the park, passing Marx and Engels, still towards the Fernsehturm. You should be able to see the [Rote Rathaus](Red City Hall) now. (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a7/Rotes_Rathaus_und_Fernsehturm.jpg)

12) The Rote Rathaus Wikipedia
Go across the „Spandauer Straße“, passing the Rathaus and the Neptunbrunnen.

13) Fernsehturm Berlin Wikipedia
From here follow the „Rathausstraße“, passing Dunkin‘ Donuts and CineStar Berlin. Go trough the bridge/underpass (with the train above) and arrive at the Alexanderplatz.

14) The Alexanderplatz Wikipedia
From the World clock (Weltzeituhr) it takes only 2 minutes to the Alexa, shopaholics this is you chance!

From Alexanderplatz take the S5, S7 or S75 to „Hackescher Markt“. There is a nice irish pub called „Kilkenny“. Follow the street „Neue Promenade“ till you reach the street „An der Spandauer Brücke“. From there turn left to the „Oranienburger Straße“.

15) Hackesche Höfe Wikipedia
The entrance to the Hackeschen Höfen is where the Oranienburger Straße meets the Rosenthaler Straße.

That’s it, this was my city tour. If you still aren’t tired, take the S5, S7 oder S75 from Hackescher Markt oder Alexanderplatz to „Warschauer Str.“ and enjoy the nightlife of Friedrichshain. Don’t forget to send me a PM, maybe I’ll come and drink a beer with you. 😉

Some useful hints:

  • ACHTUNG! These tour will consume a lot of time, so get up early to see everything. Also plan to take some breaks for eating etc.
  • Also consider to split the tour to two days if you have the time and want to visit a museum or go shopping.
  • You’ll visit a lot of crowded places, watch your handbags!
  • Use http://www.bvg.de/ to find the routes to your destination.
  • In every bus you can find little booklets with maps in the middle, they’re completely free.
  • Driving with the bus: You must board at the front door and show your ticket to the driver (although the driver won’t really look at it). But the trains and streetcars are all honour system and you just need to be prepared to show your ticket if asked by a ticket checker. But  you will be controlled in trains, s-bahn and u-bahn. So, driving without a ticket is risky and can be very expensive, if you get caught.

 

Der Berlin an einem Tag- Guide wurde von Reddit-User Kayage zur Verfügung gestellt.

Be the first to comment.

Leave a Reply

*



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen